Consulting

gut gelaunte kollegen in einer besprechung

Sie benötigen Hilfe? Wir beraten Sie gern!

Die Beratung von Unternehmen wird branchenübergreifend in der Geschäftswelt als Consulting bezeichnet und umfasst die Analyse von Geschäftsprozessen sowie die Entwicklung von Handlungsempfehlungen zur Optimierung von Geschäftsprozessen durch externe Dienstleister. Ziel der auftraggebenden Unternehmen ist es, durch einen unabhängigen Personenkreis die aktuellen Unternehmensprozesse zu analysieren und Schwachstellen aufzuzeigen.

Die Unabhängigkeit der Berater vom betreffenden Unternehmen ist im Consulting ein besonders wichtiger Faktor, da die betriebszugehörigen Mitarbeiter und Führungskräfte durch die tägliche Konfrontation mit einer teilweise über Jahrzehnte gewachsenen Ist-Situation eine gewissen „Betriebsblindheit“ entwickeln und die offensichtlichen Probleme zwar erkennen, aber die Ursachen nicht sehen. Hinzu kommt, dass ein Unternehmensberater durch seine Erfahrung mit anderen Unternehmen die klassischen “Fehler“ in den Geschäftsprozessen kennt und darüber hinaus genauso auch Lösungskonzepte anderer Unternehmen auf aktuelle Problemstellungen transferieren kann.

Analyse und Bewertung von Geschäftsprozessen als externer Unternehmensberater

 

In erster Linie geht es bei der Unternehmensberatung um die Analyse und Bewertung der Geschäftsprozesse. Je nach Vertragssituation können jedoch auch die Entwicklung von Optimierungsansätzen sowie die Konzipierung entsprechender Umsetzungsmaßnahmen zu den Aufgabenumfang der Berater gehören. Das Aufgabengebiet umfasst daher sowohl eine reine Untersuchung der derzeitigen Geschäftssituation bis hin zur konzeptionellen Entwicklung konkreter Umsetzungsmaßnahmen zur Realisierung eines bestimmten Soll-Zustands.

Im Rahmen der Beratungstätigkeit steht ihr als Consulter in permanenter Abstimmung sowohl mit eurem eigenen Projektleiter als auch mit dem Klienten. Entsprechende Projektteams im Zuge eines Beratungsprojekts bestehen daher sowohl aus Mitarbeitern und Führungskräften des Unternehmens, als auch der Unternehmensberatung. Die Tätigkeit als Berater erfordert daher ein hohes Maß an Teamfähigkeit und Kommunikationsvermögen.

Durch die Vielzahl an teilweise parallelen Projekten ist es notwendig, dass ein Consulter die Fähigkeit besitzt, sich in neue Prozesse schnellstmöglich hineinzuversetzen. Diese Fähigkeit wird ebenso vom Supply-Chain-Manager verlangt, weshalb dieser im Consulting-Bereich ein gern gesehener Bewerber ist. SC-Managern geht es ebenso in erster Linie um die Analyse von Prozessen, z.B. in Bezug auf Beschaffung, Betriebsorganisation, Produktion oder Vertrieb. Der Vorteil des SC-Managers ist vor allem seine breite Ausbildung: Er hat sowohl fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse als auch technisches Know-How bei der Analyse von Produktionsprozessen. Er erkennt die Teilsysteme im Kontext der übergeordneten Geschäftsprozesse und versteht warum welche Akteure wie miteinander kooperieren oder an welchen Stellen eine fehlende Zusammenarbeit der Grund für ineffizienten Prozesse sein kann.


Tätigkeiten

  • Prozessanalyse
  • Visualisierung von Geschäftsprozessen
  • Bewertung von Geschäftsprozessen
  • Aufbereiten von Unternehmensdaten
  • Präsentation von Analyseergebnissen
  • Benchmarking



Anforderungsprofil

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Reisebereitschaft
  • Sicheres Auftreten
  • Analytische Denkweise
  • Fähigkeit, sich immer wieder in neue Projekte hineinzudenken
  • Hohes Arbeitspensum (60-100 Stunden pro Woche keine Ausnahme)


Die Kommentare sind geschlossen.